Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Sonstige

Fußball-WM ist „VIP-Ticket“ für Einbrecher

Alle zwei Jahre steht ein Fußball-Großereignis an, ein Highlight für alle Fußballfans und für Einbrecher: Während Fußball-Welt- und Europameisterschaften steigt die Anzahl der Einbrüche um zwölf Prozent an, das ergab eine Analyse der Wiener Städtischen Versicherung.

Fußball-Großveranstaltungen sorgen alle zwei Jahre für Eventstimmung – in den Veranstaltungsländern selbst aber auch in Österreich: Die Matches werden am liebsten in Gesellschaft gesehen. Nimmt man die vergangenen sieben Fußball-Großevents unter die Lupe, zeigt sich dadurch ein negativer Effekt: Die Anzahl der Einbrüche stieg während dieser Zeit um durchschnittlich zwölf Prozent an. „Public Viewings sind sehr beliebt, auch privat werden gerne Fußball-Partys veranstaltet. Daraus folgt, dass zu den Spielzeiten zahlreiche Häuser und Wohnungen leer stehen – sozusagen ein ‚VIP-Ticket‘ für Einbrecher. Pro Tag wird während dieser Zeit – auf Basis unserer Daten – durchschnittlich in 23 Häuser oder Wohnungen in Österreich eingebrochen“, informiert Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung.

Ein Ausreißer: Die Heim-EM 2008

Die negativen Top-Platzierungen gehen an die Europameisterschaft in Portugal (plus 20 Prozent) und die Weltmeisterschaft in Brasilien (plus 17 Prozent). Aber auch nach unten gibt es einen Ausreißer – die Europameisterschaft, die 2008 gemeinsam von Österreich und der Schweiz ausgetragen wurde.
Hier blieb der Fußball-Event-Effekt völlig aus: Während der EURO 2008 wurden bei uns lediglich um ein Prozent mehr Einbruchsschäden verzeichnet. Diesen Wert erklären wir uns einerseits dadurch, dass damals viele Österreicherinnen und Österreicher in diesem Zeitraum trotz Haupturlaubszeit nicht verreist sind, andererseits haben die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen der Exekutive ihre Wirkung gezeigt“, stellt Wendler fest. Die höheren Einbruchszahlen während der restlichen Großveranstaltungen sind trotzdem nicht ausschließlich auf die übliche Urlaubszeit zurückzuführen. Dass es einen Fußball-Event-Effekt gibt, beweist die Tatsache, dass dasselbe Einbruchs-Plus während einer EM oder WM verzeichnet wird, wenn man die Werte mit jenen aus den Jahren ohne Großveranstaltung vergleicht – und den Sommer als Haupturlaubszeit gibt es bekanntlich jedes Jahr.

Angemessene Achtsamkeit: ja – übertriebene Panik: nein

Diese Zahlen raten zu erhöhter Vorsicht während der bevorstehenden Fußball-WM, die vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland stattfindet, doch es gibt auch eine gute Nachricht: Laut Kriminalitätsstatistik des Bundesministeriums für Inneres geht die Zahl der Einbrüche seit 2014 stetig zurück!

Die wichtigsten Sicherheits-Tipps für die WM:

  1. Versperren Sie Ihre Eingangstüre – Achtung: Die Tür ins Schloss fallen lassen reicht nicht!
  2. Verriegeln Sie alle Fenster und Türen, die nach außen führen.
  3. Lassen Sie keine Einstiegshilfen (Leitern, Werkzeuge, Kisten, etc.) sichtbar vor dem Haus oder der Wohnung liegen.

Weitere Tipps und umfangreiche Checklisten stellt die Wiener Städtische via kostenloser Service-App zur Verfügung. Sollte der Ernstfall dennoch eintreten, kann der Schaden unter anderem ebendort schnell und unkompliziert gemeldet werden.

 

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien und ist mit neun Landesdirektionen, 130 Geschäftsstellen und rund 3.500 Mitarbeitern präsent. Weiters verfügt das Unternehmen über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist ein innovativer und verlässlicher Partner für sämtliche Kundenbedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich. 

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung setzt als familienfreundlicher Arbeitgeber umfangreiche Maßnahmen, um Beruf und Familie besser zu vereinbaren und erhielt dafür das Zertifikat „Audit berufundfamilie“ des Bundesministeriums für Familien und Jugend.