Grüne Versicherungskarte
Der internationale Versicherungsnachweis bei Autoreisen ins Ausland

Kontakt

ServiceBot

Grüne Versicherungskarte
Der internationale Versicherungsnachweis bei Autoreisen ins Ausland

Mit dem Auto ins Ausland - so funktioniert's mit der Grünen Karte

Um auch im Ausland einen Versicherungsnachweis erbringen zu können, sollten Sie bei Autoreisen unbedingt eine internationale Versicherungskarte (Grüne Karte) mitführen. In den meisten europäischen Staaten ist zwar das amtliche Fahrzeugkennzeichen als Nachweis einer gültigen Versicherung ausreichend. Anders ist es aber z. B. in Albanien oder Nordmazedonien: Das Mitführen der Grünen Karte ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie bescheinigt bei Fahrten ins Ausland das Bestehen einer gültigen Kfz-Haftpflichtversicherung.

Bevor Sie mit dem Auto ins Ausland fahren, informieren Sie sich bitte über den örtlichen Geltungsbereich Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung, da in bestimmten Ländern ein zusätzlicher Versicherungsschutz erforderlich ist. Der örtliche Geltungsbereich der Kfz-Haftpflichtversicherung der Wiener Städtischen erstreckt sich auf Europa im geografischen Sinn. 

Grüne Karte online anfordern

Ihre Fragen und unsere Antworten zur Grünen Versicherungskarte.


In welchen europäischen Ländern muss die „Grüne Karte“ auf jeden Fall mitgeführt werden?

Die Grüne Karte ist verpflichtend in folgenden Ländern mitzuführen:

  • Albanien (AL)
  • Bosnien-Herzegowina (BIH)
  • Großbritannien *
  • Moldawien (MD)
  • Montenegro (MNE)
  • Nordmazedonien (MK)
  • Türkei (TR)
  • Ukraine (UA)
  • Weißrussland (BY)

* bis zum offiziellen Brexit-Datum ist es nicht verpflichtend, die Grüne Karte mitzunehmen. Wir empfehlen es Ihnen trotzdem.

Es ist sinnvoll, die grüne Versicherungskarte auch in jenen Ländern mitzuführen, in denen sie gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. Es kommt immer wieder vor, dass sie bei Kontrollen im jeweiligen Land verlangt wird (z.B. Grüne Karte in Italien oder Kroatien etc.).

nach oben ↑

Was ist bei Reisen in Ländern mit außereuropäischen Territorien (z.B. Türkei, Russland) zu berücksichtigen?

In Ländern außerhalb Europas ist es erforderlich die kostenpflichtige "Große Grüne Karte" mitzuführen. Diese ist vor Reiseantritt abzuschließen.

nach oben ↑

Was ist im Rahmen der „Große Grünen Karte“ versichert?

Die "Große Grüne Versicherungskarte" bestätigt die Erweiterung örtlichen Geltungsbereiches des Kfz-Haftpflichtschutzes für bestimmte Länder.

Ist eine Erweiterung des Versicherungsschutzes auf eine bestehende Kfz-Kasko oder -Insassenunfall  gewünscht, kann das vor Reiseantritt beantragt werden.

nach oben ↑

Für welche Länder ist die kostenpflichtige „Große Grüne Karte“ erforderlich bzw. abschließbar?

Die kostenpflichtige "Große Grüne Karte" ist in folgenden Ländern erforderlich:

  • Israel (IL)
  • Marokko (MA)
  • Russland (RUS)
  • Tunesien (TN)
  • Türkei (TR)
  • Aserbaidschan (AZ)

Die Große Grüne Versicherungskarte bestätigt die Erweiterung des Kfz-Haftpflichtschutzes für diese Länder. Ohne dieser haben Sie keinen Versicherungsschutz in den angeführten Ländern.

Für den Iran (IR) wird trotz Grüne-Karten-Abkommen kein Versicherungsschutz ausgestellt.

nach oben ↑

Wo gilt die „Grüne Karte“ nicht?

Die "Grüne Karte" gilt nicht im Kosovo.

nach oben ↑

Wann muss eine Grenzversicherung abgeschlossen werden?

Eine Grenzversicherung ist für jene Länder abzuschließen, in denen die „Grüne Karte“ als Nachweis für einen aufrechten Kfz-Haftpflicht-Schutz nicht gilt oder anerkannt wird.

nach oben ↑

Was ist eine Grenzversicherung?

Reisen Sie in ein Land ein, in dem die „Grüne Karte“ nicht als Versicherungsnachweis gilt oder anerkannt wird, ist eine kostenpflichtige Grenzversicherung vor Ort abzuschließen. Die Prämie ist bei der Einreise zu bezahlen.

Die Grenzversicherung weist nach, dass das Fahrzeug, mit dem eingereist wird, kfz-haftpflichtversichert ist. Die nationalen Deckungssummen sind meist sehr niedrig. Im Schadensfall werden weitaus geringere Leistungen als in Österreich ausbezahlt.

Da die Prämien unterschiedlich sind, ist es ratsam, sich vor Antritt einer Reise entweder bei einem Autofahrerklub oder bei der Botschaft des Landes zu informieren.

nach oben ↑

Was ist vor einer Fahrt in den Urlaub zu beachten?

  • Überprüfen Sie, ob die „Grüne Karte“ abgelaufen ist. Ist dies der Fall, beantragen Sie bitte umgehend eine neue.
  • Reisen Sie in Länder, wo die „Große Grüne Karte“ erforderlich ist, besorgen Sie sich diese vor Reiseantritt.
  • Der Aufkleber für das Staatenkennzeichen („A-Pickerl“) auf dem Auto ist notwendig, wenn Sie noch kein EU-konformes Kennzeichen haben. Außerhalb der EU ist es ratsam, dieses neben dem EU-Kennzeichen anzubringen.

nach oben ↑

Wo bekomme ich die „Grüne Karte“?

Sie können die Grüne Karte ganz bequem online anfordern oder sich rund um die Uhr an unser telefonisches Kundenservice unter der Nummer +43 (0)50 350 350 wenden.

Bitte bedenken Sie die erforderliche Bearbeitungszeit und fordern Sie das Dokument rechtzeitig vor Reiseantritt an.

Kunden, die eine e-box haben können die grüne Versicherungskarte einfach mit einem Knopfdruck ausdrucken. Bitte beachten Sie, dass dies nur für neu abgeschlossene Versicherungsverträge ab 1.7. gilt. Für alle anderen bitte den Bestellweg durchführen. Wir senden Ihnen die Grüne Karte per E-Mail zu.

Wir wünschen Ihnen einen sorgenfreien Urlaub!

nach oben ↑

Warum gibt es die "Grüne Karte" nur auf Papier und nicht digital?

Aktuell muss die "Grüne Versicherungskarte" in Papierform vorgewiesen werden.

nach oben ↑

Kann ich mir die "Grüne Karte" selbst auf weißem Papier ausdrucken?

Seit 1.7.2020 ist es möglich die Grüne Karte auf weißem Papier selbst auszudrucken. Sie erhalten dann die internationale Versicherungskarte von uns per E-Mail als PDF und können diese selbst zu Hause "schwarz auf weiß" ausdrucken. Eine bestehende Grüne Karte auf grünem Papier behält bis zum Ablauf weiterhin ihre Gültigkeit.

In der e-box können Sie ab 1.7.2020 die internationale Versicherungskarte direkt selbst ausdrucken. Beantragen Sie gleich Ihre e-box.

Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Neuerung auf der Website des Versicherungsverbandes.

nach oben ↑