Job & Familie

Seit Jahren gehört die Wiener Städtische zu den familien- und frauenfreundlichsten Unternehmen Österreichs und wurde dafür schon mehrfach ausgezeichnet.


Die Lebens­begleiterin

Sandra Schröckenfuchs

Quereinsteigerin im Außendienst, Landesdirektion Salzburg

Es hat sich immer alles gut mit dem Arbeitgeber eingespielt, wie es eben so ist, wenn man sich gegenseitig vertraut.

Bei Familienfeiern muss sich Sandra Schröckenfuchs ab und zu zusammenreißen, um nicht zu viel über die Arbeit zu reden. Paradoxerweise liegt das aber gar nicht so sehr an der Vertriebsspezialistin selbst, sondern viel mehr an ihrer Familie. Denn inzwischen ist die Schröckenfuchs-Dynastie in der dritten Generation für den Außendienst der Wiener Städtischen tätig: Sandra übernahm das Geschäft vor 17 Jahren von ihrem Vater, inzwischen sind neben ihr auch noch der jüngere Bruder und ihre Tochter bei der Wiener Städtischen eingestiegen. „Da wird dann natürlich ab und zu über den Job geredet“, lacht die 50-jährige Salzburgerin. „Wir versuchen aber, es für andere Familienmitglieder erträglich zu halten.“

gesamtes Interview lesen

3
Frauen befinden sich im sechsköpfigen Vorstand
13%
der Mitarbeiter/innen arbeiten in Teilzeit
119
Wiener-Städtische-Babys kamen 2020 zur Welt
Der Ritterschlag

Michael Zieser

Außendienst, Landesdirektion Niederösterreich

Die Wiener Städtische sieht die Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und honoriert sie auch entsprechend.

Wenn es bei der Wiener Städtischen so etwas wie einen Adel gäbe, dann würde Michael Zieser dazugehören. Der leidenschaftliche Außendienstmitarbeiter ist nach seinem Großvater und Vater bereits in dritter Generation für das Unternehmen tätig. „Ja, man könnte schon sagen, dass ich ein bisschen vorgeprägt bin“, lacht der Topverkäufer, wenn er auf seine Familiengeschichte angesprochen wird.

gesamtes Interview lesen