WIENER STÄDTISCHE BEWERBUNGS­PROZESS


Die Wiener Städtische ist die größte Einzelgesellschaft des internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe mit Sitz in Wien und als Arbeitgeber sowie als Investor ein wichtiger Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort Österreich.

MEIN RAT AN BEWERBER/INNEN


MMag. Kathrin Donhauser
Abteilungsleiterin Recruiting, Zentrale Wien

» Welcher ist Ihr erster und wichtigster Rat für Menschen, die sich um einen Job bewerben? «

Prinzipiell ist es bei jeder Bewerbung wichtig, authentisch zu bleiben. Es hat keinen Sinn, sich in einem Gespräch zu verstellen, um dann irgendwann draufzukommen: Hey, man passt offenbar doch nicht so gut zusammen. Das ist sowohl für die Bewerberin oder den Bewerber als auch für das Unternehmen mühselig und kostet alle Beteiligten nur unnötig Zeit und Energie.

Bewerbungs­prozess


1. STELLE FINDEN

In unserer Jobbörse finden Sie zahlreiche offene Stellen im Vertrieb sowie im Innendienst.

2. SICH ONLINE BEWERBEN

Haben Sie einen spannenden Job in unserer Jobbörse entdeckt? Dann laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ganz einfach und unkompliziert über unser Online-Bewerbungs-Tool PRESCREEN hoch.

3. VORAUSWAHL

Auf Basis Ihrer Bewerbung verschaffen sich unsere RecruiterInnen einen Überblick über Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten in Abgleich zur ausgeschriebenen Stelle.

4. ERSTGESPRÄCH

Passt Ihr Profil zu uns, folgt ein persönliches erstes Kennenlernen mit Ihrer zukünftigen Führungskraft. Dabei ist es uns ein Anliegen, Ihnen einen offenen und ehrlichen Eindruck von der zu besetzenden Position und unserem Unternehmen zu vermitteln.

5. TALENTECHECK

Bei einem spannenden Assessment Center bzw. Talentecheck möchten wir mehr über Sie erfahren. Im Anschluss erhalten Sie ein persönliches Feedback von uns.

6. ENTSCHEIDUNG UND VERTRAGSANGEBOT

Passen Sie zu unserem Unternehmen, dem Job und ins Team, und wollen Sie auch ein Teil von uns werden? Dann geht es schließlich darum, die finalen Details unserer zukünftigen Zusammenarbeit zu besprechen.

7. Willkommen

Willkommenstag, Einführungsprogramm und ein/e MentorIn unterstützen Sie beim Einstieg und sorgen dafür, dass Sie gleich durchstarten können!

NACHGEFRAGT


KR Robert Bilek
Personaldirektor der Wiener Städtischen

» Warum sollten sich Absolventinnen und Absolventen bei Ihrem Unternehmen bewerben? «

Die Wiener Städtische ist ein wirtschaftlich erfolgreiches österreichisches Traditionsunternehmen. Dies spiegelt sich auch in der Unternehmenskultur wider. Ein wichtiger Fokus der Wiener Städtischen ist die langfristige Integration des Themas Beruf und Familie, weshalb uns die staatliche Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik verliehen wurde. Zudem sind wir einer der größten Lehrlingsausbildner der Branche und investieren laufend in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

ERFAHRUNGSBERICHT


Emel Miftaroska
Schadensreferentin Servicecenter Sachversicherung, Zentrale Wien

» Vielfältig und abwechslungsreich! «

Kurz vor dem Abschluss meines Bachelorstudiums in Wirtschaftsrecht habe ich mich auf die Suche nach einem adäquaten Arbeitgeber gemacht. Ich wollte meine berufliche Karriere in einem großen und bekannten Unternehmen starten. Nach dem persönlichen Vorstellungsgespräch und dem Eignungstest habe ich kurz darauf eine positive Rückmeldung erhalten. Am ersten Tag habe ich zunächst meine Arbeitskolleginnen und -kollegen kennengelernt, die mich sehr herzlich aufgenommen haben.

Frau Donhauser, Sie sind bei der Wiener Städtischen für das Recruiting verantwortlich – welcher ist Ihr erster und wichtigster Rat für Menschen, die sich um einen Job bewerben?

Prinzipiell ist es bei jeder Bewerbung wichtig, authentisch zu bleiben. Es hat keinen Sinn, sich in einem Gespräch zu verstellen, um dann irgendwann draufzukommen: Hey, man passt offenbar doch nicht so gut zusammen. Das ist sowohl für die Bewerberin oder den Bewerber als auch für das Unternehmen mühselig und kostet alle Beteiligten nur unnötig Zeit und Energie.

Wenn wir von „authentisch“ sprechen – welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man sich bei der Wiener Städtischen bewirbt?

Das kommt nicht zuletzt darauf an, für welche Position man sich bewirbt. Für den Außendienst, bei dem sich vieles um Kommunikation dreht, braucht man andere Skills als für den Innendienst, wo es stärker um das fachspezifische Know-how geht. Insgesamt sollte aber die innere Einstellung zum Unternehmen und zum Job passen.

Wie erkennt man, ob das der Fall ist?

Also beispielsweise bei den Lehrlingen: Da wird sehr schnell nach der Bewerbung das Berufsbild besprochen. Dann entscheidet sich, ob man den „Job leben“ will, wie wir das gern nennen. Will man den eigenen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten? Will man Eigenverantwortung übernehmen, sich einbringen und auch erkennen, welche Rolle man in unserer Firmenkultur übernehmen will?

Das heißt, man muss für die Wiener Städtische geboren sein?

Nein, nicht geboren sein, aber sich doch mit unseren Werten identifizieren. Unabhängig von der Vorerfahrung, gibt es bei uns die Möglichkeit, auch als Quereinsteigerin oder Quereinsteiger Fuß zu fassen. Wir nehmen beispielsweise auch gern junge Menschen, die die Schule abgebrochen haben, also Menschen, die vielleicht einmal gescheitert sind und daraus ihre Erfahrungen gemacht haben, die einen gewissen Reifungsprozess durchlaufen und sich wieder hochgerappelt haben.

Also Kämpfertypen?

Ja, auch Kämpfertypen. Nicht zuletzt im Außendienst – der hat viel mit Eigenverantwortung und Selbstorganisation zu tun. Außerdem braucht man einen gewissen Erfolgswillen und Freude daran, sich zu matchen. Wir haben Zielvorgaben und interne Auszeichnungen. Erfolg und Engagement werden bei uns honoriert und wertgeschätzt.

Aus Ihrer Erfahrung – haben Sie ein paar praktische Tipps, was man bei einer Bewerbung eher nicht tun sollte?

Man sollte auf keinen Fall Gleichgültigkeit ausstrahlen. Also beispielsweise Massenbewerbungen ausschicken, die keinen Bezug zum Unternehmen haben. Man sollte sich vorab mit der Position auseinandersetzen – und dabei auch mehr tun, als sich auf der Homepage über den potenziellen Arbeitgeber informieren – sich beispielsweise mit der Marke auseinandersetzen, mit Bekannten über uns sprechen, sich ganz einfach vorbereiten. Wir sind auch auf Messen und Schulen und gehen Kooperationen mit Unternehmen und Universitäten ein. Da gibt es schon viele Anknüpfungspunkte, und genau diese wollen wir bei unseren Bewerberinnen und Bewerbern auch finden.

Verraten Sie uns noch ein paar konkrete Don’ts?

Lassen Sie mich überlegen … ja, doch, beispielsweise Profilbilder, die verkehrt in den Lebenslauf eingefügt werden. Das strahlt ganz starkes Desinteresse aus. Das wollen wir nicht. Wir wollen mit unseren Bewerberinnen und Bewerbern auf Augenhöhe kommunizieren – und zwar wechselseitig.

Gibt es auch besonders gute Erfahrungen?

Aber ja, natürlich! Gerade zuletzt in der Coronazeit. Junge Leute, die sich mit Anzug und Krawatte in tipptopp aufgeräumten Zimmern pünktlichst vor die Webcam gesetzt haben. Das war fantastisch: sich einfach auf die neue Situation eingestellt und das Beste daraus gemacht. Solche Menschen suchen wir. Für alle Bereiche.

Warum sollten sich Absolventinnen und Absolventen bei Ihrem Unternehmen bewerben?

Die Wiener Städtische ist ein wirtschaftlich erfolgreiches österreichisches Traditionsunternehmen. Dies spiegelt sich auch in der Unternehmenskultur wider. Ein wichtiger Fokus der Wiener Städtischen ist die langfristige Integration des Themas Beruf und Familie, weshalb uns die staatliche Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik verliehen wurde. Zudem sind wir einer der größten Lehrlingsausbildner der Branche und investieren laufend in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wie sieht der erste Arbeitstag im Unternehmen aus?

Am ersten Arbeitstag heißen wir unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Willkommenstags in der Wiener Städtischen herzlich willkommen. Sie erhalten eine Informationsmappe sowie einen ersten Überblick über die Struktur, die Werte und die Abläufe des Unternehmens und können unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Recruiting alle Fragen stellen, die für ihren Arbeitsbeginn noch offen sein sollten. Um einen guten Einblick in unser Unternehmen zu erhalten und sich mit anderen neuen Kolleginnen und Kollegen zu vernetzen, absolvieren unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darüber hinaus innerhalb der ersten sechs Monate ein Einführungsprogramm.

Welche sind die größten Herausforderungen für Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger in Ihrem Unternehmen?

Jeder Jobeinstieg oder -wechsel ist natürlich mit Veränderungen verbunden. Geben Sie sich Zeit, einen Überblick über das Zusammenspiel von Abteilungen, die Informationswege und die Zuständigkeiten in der Wiener Städtischen zu gewinnen. Mit der entsprechenden Unterstützung Ihrer Kolleginnen und Kollegen beziehungsweise Ihrer Vorgesetzten wird es aber ein Leichtes sein, sich in Kürze bestmöglich zurechtzufinden.

Welche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten Sie Ihrem Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern?

Nachwuchsförderung wird in der Wiener Städtischen, sowohl im Innen- als auch im Außendienst, großgeschrieben – von Talenteprogrammen bis zu eigenen Ausbildungslehrgängen ist für jede und jeden das Richtige dabei. Unser Ziel ist es, die individuellen Talente unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entdecken, ihre Stärken zu fördern und ihnen langfristige Entwicklungsperspektiven zu bieten. Ein maßgeschneidertes Aus- und Weiterbildungsprogramm hilft dabei, den Blickwinkel zu erweitern und den Wissens- und Best-Practice-Transfer zu fördern. Alle offenen Positionen im Unternehmen werden zunächst über den internen Stellenmarkt für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeschrieben, um diesen die Möglichkeit zu geben, sich weiterzuentwickeln und neue Aufgabenbereiche kennenzulernen.

Kurz vor dem Abschluss meines Bachelorstudiums in Wirtschaftsrecht habe ich mich auf die Suche nach einem adäquaten Arbeitgeber gemacht. Ich wollte meine berufliche Karriere in einem großen und bekannten Unternehmen starten. Nach dem persönlichen Vorstellungsgespräch und dem Eignungstest habe ich kurz darauf eine positive Rückmeldung erhalten. Am ersten Tag habe ich zunächst meine Arbeitskolleginnen und -kollegen kennengelernt, die mich sehr herzlich aufgenommen haben. Danach wurde mir meine Mentorin zur Seite gestellt, die sich in der Einschulungsphase um mich gekümmert hat. Nachdem mir die unterschiedlichen Versicherungsbedingungen erklärt wurden, habe ich angefangen, Schadensfälle zu bearbeiten.

Zu Beginn wurden mir eher einfache und Woche für Woche anspruchsvollere Fälle zugeteilt. Des Weiteren wurde ich mit der Verwendung unterschiedlichster zur Bearbeitung notwendiger Programme vertraut gemacht. Da nicht jeder Schadensfall gleich ist, ist meine Arbeit vielfältig, abwechslungsreich und bietet jeden Tag neue Herausforderungen. Das liebe ich! Darüber hinaus kann ich persönlich auf die individuellen Wünsche beziehungsweise Anregungen der Kundinnen und Kunden eingehen und mir für jede Einzelne und jeden Einzelnen individuell Zeit nehmen, weil man nur so eine Kundin oder einen Kunden auch wirklich zufriedenstellt. Sie oder er soll nicht das Gefühl bekommen, eine oder einer von vielen zu sein.