Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Unternehmen

Wiener Städtische in Tirol: gelungener Start ins Jahr 2015

  • Solides Prämienwachstum in den ersten vier Monaten 2015
  • 2014: auf den 3. Marktrang vorgerückt
  • Kfz-Umfrage: Auto hat für 73 Prozent der TirolerInnen einen (sehr) hohen Stellenwert

In den ersten vier Monaten des Jahres 2015 verzeichnete die Wiener Städtische in Tirol erfreuliche Ergebnisse. In der Schaden-/Unfallversicherung konnten die Prämieneinnahmen mit 22,82 Mio. Euro um 4,7 Prozent gesteigert werden, in der Lebensversicherung wurden von Jänner bis April verrechnete Prämien von 17,17 Mio. Euro eingenommen, das entspricht einer Steigerung von 1,9 Prozent.

Die Krankenversicherung liegt mit 8,80 Mio. Euro (plus 1,4 Prozent) ebenfalls gut auf Kurs.

Insgesamt konnte mit einem Prämienvolumen von 48,78 Mio. Euro ein solider Zuwachs von über 3 Prozent über alle Sparten erzielt werden.  

Das gab die Landesdirektion Tirol am 15. Juni 2015 anlässlich der heurigen Landesbeiratssitzung im Stift Stams im Beisein von Generaldirektor Mag. Robert Lasshofer bekannt.  

"Trotz weiterhin schwierigem Marktumfeld liegt die Wiener Städtische in Tirol nach wie vor auf Erfolgskurs. Die erfreulichen Ergebnisse zeigen, dass wir mit unseren Schwerpunkten, auf die wir setzen - Nachhaltigkeit, Kontinuität und Stabilität - auch in diesen herausfordernden Zeiten auf dem richtigen Weg sind", kommentiert Landesdirektorin KommR Ida Wander die Prämienentwicklung.

An Versicherungsleistungen wurden in den ersten vier Monaten 2015 insgesamt 33,3 Mio. Euro ausbezahlt. 

Unwetterschäden 2015 aufgrund von "Niklas" deutlich angestiegen

Die Schäden aufgrund von Naturereignissen waren in Tirol im ersten Quartal 2015 inkl. dem Sturmtief "Niklas" deutlich höher als im Vorjahr. Die Aufwände für Unwetterschäden betrugen insgesamt rund 227.000 Euro, davon entfielen allein rund 200.000 Euro auf "Niklas" Ende März/Anfang April. 

MitarbeiterInnen

Aktuell betreuen 122 MitarbeiterInnen - davon drei Lehrlinge - in der Landesdirektion und in acht Kundenservicestellen rund 110.000 KundInnen in ganz Tirol. "Wir wollen im Außendienst jedenfalls weiter wachsen. Deshalb sind wir laufend auf der Suche nach engagierten, kommunikativen Verkaufstalenten, die unser Team unterstützen", so Wander. 

Wiener Städtische in Tirol 2014: auf den 3. Marktrang vorgerückt  

Mit einem Marktanteil von 9,7 Prozent und Prämieneinahmen von 134,6 Mio. Euro verzeichnete die Wiener Städtische in Tirol im Jahr 2014 einen Zuwachs von 7,9 Prozent über alle Sparten (Quelle: VVO). Damit liegt sie nun unter den regional tätigen Versicherern auf dem 3. Marktrang.  

Sowohl die Schaden-/Unfallsparten als auch die Lebensversicherung trugen in hohem Ausmaß zur guten Jahresbilanz bei: In der Lebensversicherung konnte mit Prämieneinnahmen von 55,33 Mio. Euro ein Wachstum von 9,8 Prozent erzielt werden. In den Schaden-/Unfallsparten nahm die Wiener Städtische in Tirol 52,75 Mio. Euro ein und steigerte damit ihre Prämieneinnahmen in diesem Segment um 8,3 Prozent

In der Krankenversicherung konnte 2014 mit verrechneten Prämieneinnahmen von 26,48 Mio. Euro ein Zuwachs von rund 3,3 Prozent erwirtschaftet werden.  

Insgesamt wurden im Jahr 2014 in Tirol rund 102 Mio. Euro an Versicherungsleistungen ausbezahlt.

Unwetterschäden 2014 zurückgegangen

Im Vergleich zum Vorjahr ist das Ausmaß der Aufwände für Unwetterschäden in Tirol um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Die Auszahlungen für Unwetterschäden betrugen rund 450.000 Euro (2013: 962.000 Euro).

Wiener Städtische Kfz-Umfrage

Das Auto hat für 73 Prozent der TirolerInnen einen sehr hohen oder hohen Stellenwert - das entspricht im Großen und Ganzen dem Österreich-Durchschnitt. Ebenso wie die 49 Prozent, die das Auto täglich oder sogar mehrmals täglich nützen, hauptsächlich als Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln. 35 Prozent haben keine Alternative, um sich von A nach B zu bewegen.

42 Prozent der befragten TirolerInnen geben an, maximal bis zu 10.000 km pro Jahr mit dem eigenen Kfz zurückzulegen - damit liegt Tirol ebenfalls im Bundesland-Durchschnitt. Ein Viertel fährt allerdings mehr als 20.000 km, in Gesamt-Österreich sind es vergleichsweise nur 14 Prozent.

30 Prozent (Gesamt-Österreich: 24 Prozent) der befragten TirolerInnen würden sich ein "selbstfahrendes Auto" kaufen, sofern am Markt erhältlich, wobei Frauen mit 37 Prozent deutlich mehr Interesse zeigen als Männer mit 24 Prozent. Im Vordergrund stehen dabei Bequemlichkeit und der Sicherheitsaspekt.

Preis und Leistung beim Autokauf entscheidend

Beim Autokauf schauen die TirolerInnen zuerst auf den Preis. Für 88 Prozent der Befragten ist dieses das Top-Kriterium, gefolgt von Zweckmäßigkeit und Leistung. In diesem Zusammenhang spielt auch die Vollkaskoversicherung eine große Rolle: 94 Prozent befürworten einen Abschluss beim Neuwagenkauf.

 

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group ist in Österreich mit neun Landesdirektionen, 140 Geschäftsstellen und rund 3.500 MitarbeiterInnen Mitarbeitern präsent. In Österreich werden aktuell mehr als 1,3 Mio. KundInnen betreut. Weiters verfügt das Unternehmen über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist ein innovativer und verlässlicher Partner für sämtliche Kundenbedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich.

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des Internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien.

 

Rückfragen:

WIENER STÄDTISCHE Versicherung
KommR Ida Wander
Landesdirektorin Tirol
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)50 350-46100
Fax: +43 (0)50 350 99-46100
E-Mail:mailto: i.wander@wienerstaedtische.at¶

facebook.com/wienerstaedtische