Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Unternehmen

Wiener Städtische in Tirol

2014: Deutliches Prämienplus in den ersten vier Monaten

2013: Weiterhin regionaler Marktführer in der Lebensversicherung

In den ersten vier Monaten des Jahres 2014 verzeichnete die Wiener Städtische in Tirol erfreuliche Ergebnisse. In der Schaden-Unfallversicherung konnten die Prämieneinnahmen mit 21,79 Mio. Euro um 8,5 Prozent gesteigert werden, die Krankenversicherung liegt mit 8,68 Mio. Euro (plus 5,6 Prozent) ebenfalls gut auf Kurs.

Insgesamt konnte mit einem Prämienvolumen von 47,3 Mio. Euro – trotz Rückgang in der Sparte Lebensversicherung – ein Zuwachs von einem Prozent über alle Sparten erzielt werden.

„Nachhaltigkeit, Kontinuität und Stabilität sind die Eckpfeiler der Wiener Städtischen. Trotz der weiterhin nicht einfachen Wirtschaftslage zeigt das gute Ergebnis unser fortgesetzt gesundes Wachstum in Tirol und unterstreicht unsere Stabilität auch in einem herausfordernden Umfeld“, kommentiert Landesdirektorin KommR Ida Wander die Prämienentwicklung.

An Versicherungsleistungen wurden in den ersten vier Monaten 2014 insgesamt 31,6 Mio. Euro ausbezahlt.

Impuls in der Lebensversicherung

„Der Prämienrückgang 2013 in der Lebensversicherung ist vor allem auf die vom Gesetzgeber verlängerte Laufzeit bei Einmalerlagsverträgen zurückzuführen“, erklärt Ida Wander. Mit Anfang März wurde die Mindestbindefrist bei Einmalerlägen für über 50-Jährige wieder auf zehn Jahre gesenkt. Die Wiener Städtische begrüßt die Entscheidung der Regierung: Nicht nur der Staat und die Versicherer gewinnen, vor allem Anleger profitieren von der kürzeren Bindefrist und der geringen Versicherungssteuer.

„Seit Inkrafttreten der neuen Regelung verzeichnen wir auch in Tirol einen deutlichen Anstieg von Neuabschlüssen in diesem Segment“, zeigt sich Ida Wander erfreut. „Die Bindefristverkürzung bei Einmalerlägen und die Reform der Zukunftsvorsorge lassen in der Lebensversicherung eine Trendwende erwarten.“

Unwetterschäden erstes Quartal 2014

Nachdem die Unwetterschäden in Tirol 2013 stark zurückgegangen sind, stiegen sie in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich an. Die Aufwände von rund 78.000 Euro sind um ein Viertel höher als im ersten Quartal 2013. Das ist vor allem auf Schäden durch Schneedruck zurückzuführen, die sich mehr als verdreifacht haben haben.

MitarbeiterInnen

Aktuell betreuen 128 MitarbeiterInnen – davon drei Lehrlinge – in der Landesdirektion und in acht Kundenservicestellen rund 110.000 KundInnen in ganz Tirol. „Wir wollen im Außendienst jedenfalls weiter wachsen. Deshalb sind wir laufend auf der Suche nach engagierten, kommunikativen Verkaufstalenten, die unser Team unterstützen“, so Wander.
 

Wiener Städtische in Tirol 2013:

Mit einem Marktanteil von 9,5 Prozent und Prämieneinahmen von 124,7 Mio. Euro (plus ein Prozent über alle Sparten, Quelle: VVO) verzeichnete die Wiener Städtische in Tirol 2013 ein solides Jahresergebnis.

Eindeutige Wachstumstreiber waren die Schaden-/Unfallsparten: Mit verrechneten Prämieneinnahmen von 48,70 Mio. Euro erzielte Tirol einen Zuwachs von 11,9 Prozent im Vorjahresvergleich.

In der Lebensversicherung konnte – trotz des schwierigen Marktumfelds – mit einem Marktanteil von 11,3 Prozent der erste Rang unter den regional tätigen Versicherern gehalten werden. Insgesamt verzeichnet Tirol im Jahr 2013 50,38 Mio. Euro an Prämieneinnahmen in dieser Sparte.

In der Krankenversicherung konnte 2013 mit verrechneten Prämieneinnahmen von 25,62 Mio. Euro eine Steigerung von rund 4,0 Prozent erwirtschaftet werden.

Insgesamt wurden im Jahr 2013 in Tirol rund 97 Mio. Euro an Versicherungsleistungen ausbezahlt.

Unwetterschäden 2013 zurückgegangen

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Unwetterschäden in Tirol mit 530 gemeldeten Schäden mehr als halbiert. Vor allem die Sturm- und Hagelschäden sind deutlich zurückgegangen. Die Auszahlungen für Unwetterschäden betrugen 962.000 Euro für das Jahr 2013 (2012: 2,56 Mio. Euro).



Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group ist in Österreich mit neun Landesdirektionen, 140 Geschäftsstellen und rund 3.500 MitarbeiterInnen präsent. In Österreich werden aktuell mehr als 1,3 Mio. KundInnen betreut. Weiters verfügt das Unternehmen über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist ein innovativer und verlässlicher Partner für sämtliche Kundenbedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich.

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des Internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien.


Rückfragen:
WIENER STÄDTISCHE Versicherung
KommR Ida Wander
Landesdirektorin
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)50 350-46100
Fax: +43 (0)50 350 99-46100
E-Mail: i.wander@wienerstaedtische.at