Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Unternehmen

Wiener Städtische in Tirol:

  • Erwirtschaftete Gesamtprämien um 11,3 Prozent gesteigert
  • Wachstumsschub in der Lebensversicherung
  • Krankenversicherung und Schaden-/Unfallversicherung ausgebaut
  • Wiener Städtische übernimmt Sorgen ums Wetter


In Tirol setzte die Wiener Städtische auch 2010 ihre Erfolgsgeschichte fort und erzielte ein ausgezeichnetes Jahresergebnis: Mit einem Marktanteil von rund 10,5 Prozent und erwirtschafteten Prämieneinnahmen von 131 Mio. Euro über alle Sparten, konnte eine Steigerung von 11,3 Prozent erreicht werden. Damit rangiert die Wiener Städtische in Tirol solide unter den Top drei der regional tätigen Versicherer (Quelle: VVO).

Dies gab die Wiener Städtische am 12. Mai im Rahmen der diesjährigen Landesbeiratssitzung im Beisein von Generaldirektor Mag. Robert Lasshofer bekannt.

„Mit dieser Bilanz ist die Wiener Städtische in Tirol bestens aufgestellt“, kommentiert Landesdirektorin KommR Ida Wander das ausgezeichnete Jahresergebnis. „Wir bieten ein breites Produktportfolio an und haben eine ebenso breite Kundenstruktur, von Privat- bis zu Gewerbekunden und zur Industrie – eine wichtige Basis, um auch in Zukunft gesund weiter zu wachsen.“

Das Thema Vorsorge führte 2010 zu einem Wachstumsschub in der Lebensversicherung. In Tirol wurde mit Prämieneinnahmen von insgesamt 68,90 Mio. Euro eine Steigerung von 20,2 Prozent und damit ein Marktanteil von 12,2 Prozent erzielt. Ein wesentlicher Faktor dabei war das Geschäft mit den Einmalerlägen – diese konnten mit 22,27 Mio. Euro im Jahr 2010 fast verdoppelt werden. Ebenfalls positiv entwickelt haben sich die laufenden Prämien, die sich um 1,2 Prozent auf 46,63 Mio. Euro erhöht haben.

In den Schaden-/Unfallsparten wurden 38,72 Mio. Euro an eingenommenen Prämien, und damit ein solides Plus von 3,1 Prozent erwirtschaftet.

In der Krankenversicherung konnte die Wiener Städtische in Tirol das Jahr 2010 mit Prämieneinnahmen von 23,35 Mio. Euro und damit einem Zuwachs von 2,2 Prozent abschließen.

Nah am Kunden für bestes Service

Aktuell arbeiten insgesamt 122 MitarbeiterInnen in der Landesdirektion sowie 8 Kundenservicestellen tagtäglich daran, den rund 110.000 Kundinnen und Kunden die beste Beratung und das umfangreichste Service zu bieten. „Als ‚Sorgenmanager für heute’ und ‚Vorsorgemanager für morgen’ ist uns die regionale Nähe zu unseren Kunden besonders wichtig. Kundenbedarf verstehen und gezielt umsetzen – darauf liegt unser Bestreben“, so Landesdirektorin Wander. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, wird in Tirol vorgebaut. „Wir setzen laufend auf Aus- und Weiterbildungsprogramme für unsere MitarbeiterInnen. Darüber hinaus werden auch im heurigen Jahr im Zuge der Lehrlingsoffensive sieben Lehrlinge in Tirol ausgebildet“, erklärt Wander weiters.
 
Nachhaltig wirksame Partnerschaften: Wiener Städtische unterstützt regionale Projekte
Die Wiener Städtische ist auch in Tirol ein engagierter Partner im sozialen wie im kulturellen Bereich. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und aufbauend auf dem Grundsatz des wechselseitigen Vertrauens werden regionale Initiativen gefördert. „Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und so war uns das Engagement beim Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Haiti ein besonderes Anliegen. Darüber hinaus fördern wir zahlreiche Kulturaktivitäten – dazu gehören der Innsbrucker Tanzsommer, das Outreach Jazz Festival, die Tiroler Beethoven-Tage und die Festwochen der Alten Musik“, so Landesdirektorin Wander. Ebenso im Zentrum der Partnerschaften steht der Aspekt Sicherheit. Mit der Unterstützung von Initiativen wie dem TT-Wandercup oder dem Verein Sicheres Tirol trägt die Wiener Städtische dem Thema Sicherheit Rechung. „Ganz besonders wichtig ist uns Sicherheit für die Kinder. Daher unterstützen wir die Tirolweiten Kindersicherheitstage, deren Fokus auf Aufklärung in für Kinder relevanten Bereichen wie Sicherheit im Verkehr, Sicherheit am Kinderspielplatz, sicherer Umgang mit Feuer etc. liegt“, erklärt Wander abschließend.

Wiener Städtische übernimmt Sorgen ums Wetter
Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass Intensität und Häufigkeit von Unwetterschäden zunehmen. Um das Schadenausmaß zu verringern, hilft Prävention: Die Wiener Städtische startete in Zusammenarbeit mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine völlig neuartige Unwetterwarn-Offensive:

WetterService-App für iPhones:

  • Das Herzstück – das „mobile Warnsystem“: Egal, wo in Österreich man unterwegs ist, sobald ein Unwetter für die eingegebene Adresse droht – beispielsweise dem Wohnort oder Zweitwohnsitz – kommt die Warnung via ‚mobilem Warnsystem’ punktgenau und direkt aufs Handy. Ob die App eingeschalten ist oder nicht, macht keinen Unterschied – die Warnung kommt automatisch. So können rechtzeitig Maßnahmen zur Schadensprävention ergriffen werden. Die Adresse kann auch jederzeit geändert werden.

  • Zugriff auf Unwetterwarnungen in ganz Österreich: Eine weitere Funktion der App ist, dass der User via Google-Maps für jeden beliebigen Standort in ganz Österreich selbst überprüfen kann, ob eine Unwetterwarnung besteht.

  • Lokale Wetterprognosen für ganz Österreich: Die dritte Funktion besteht darin, dass man jederzeit und für jeden Ort auf Knopfdruck allgemeine lokale Wetterprognosen für den aktuellen Tag und die folgenden vier weiteren Tage abrufen kann.

SMS-Dienst für alle Handys:

  • Unwetterwarnung per SMS: Das wichtigste Tool zur Schadensprävention, die automatische Unwetterwarnung für einen vom User gewählten Standort, ist nicht nur iPhone-Nutzern vorbehalten: Besitzer anderer Mobiltelefone haben die Möglichkeit, den SMS-Dienst auf der Website der Wiener Städtischen zu abonnieren. Sollte für seinen Standort eine Unwetterwarnung erfolgen, wird der User automatisch per SMS darüber informiert.

 „Wir können Unwetter nicht verhindern, aber meteorologische Daten bieten uns die Möglichkeit der exakten Vorhersage, moderne Technologien bieten uns die Aktualität und den mobilen Zugriff – alle Komponenten zusammen bedeuten Schutz. Unsere neue Unwetterlösung sichert den Vorsprung, den es braucht, um sich selbst und sein Hab und Gut abzusichern“, erläutert Mag. Robert Lasshofer, Generaldirektor der Wiener Städtischen Versicherung. Zudem bietet die Wiener Städtische dieses innovative und einzigartige Service allen in Österreich – egal, ob KundIn oder nicht – an, und das kostenlos.

Download und Verfügbarkeit
Die WetterService-App für iPhones steht auf der Website der Wiener Städtischen und im App-Store ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Um die automatischen Benachrichtigungs-Funktionen für iPhones und Handys zu nützen, ist eine einmalige Registrierung auf www.wienerstaedtische.at notwendig – danach erhält man wahlweise Unwetterwarnungen via App oder SMS. Demnächst wird auch eine Android-Version der WetterService-App zur Verfügung gestellt. Die kostenlose Unwetterwarnoffensive läuft bis Ende des Jahres.


Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group ist mit einem Prämienvolumen von rund 2,4 Mrd. Euro die führende österreichische Versicherung und verfügt weiters über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. In neun Landesdirektionen und 140 Geschäftsstellen in ganz Österreich werden mehr als 1,3 Mio. KundInnen betreut. Diese finden in der WIENER STÄDTISCHE Versicherung einen innovativen und verlässlichen Partner für sämtliche Bedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich. Der Marktanteil beträgt rund 14,5 Prozent.

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des Internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien.


Rückfragen:
WIENER STÄDTISCHE Versicherung
KommR Ida Wander
Landesdirektorin
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)50 350-46100
Fax: +43 (0)50 350 99-46100
E-Mail: i.wander@wienerstaedtische.at