Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Unternehmen

Wiener Städtische in Oberösterreich: Mit Schwung ins neue Jahr gestartet

  • Deutlicher Zuwachs in der Schaden-/Unfallversicherung im ersten Quartal 2017
  • Solides Jahresergebnis 2016
  • Neue Risiken wie Cybercrime eine immer stärkere Bedrohung

Die Wiener Städtische in Oberösterreich startete mit Schwung ins neue Jahr und verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 solide Ergebnisse: Insgesamt wurden verrechnete Prämien in der Höhe von rund 75,40 Mio. Euro eingenommen.

In der Schaden-/Unfallversicherung konnten die Prämieneinnahmen mit 42,24 Mio. Euro um 2,6 Prozent gesteigert werden. Die Krankenversicherung liegt mit 12,33 Mio. Euro (plus 0,9 Prozent) ebenfalls gut auf Kurs. Die Lebensversicherung erzielte rund 20,83 Mio. Euro Prämienvolumen.

Das gab die Landesdirektion Oberösterreich am 5. Juli 2017 anlässlich der heurigen Landesbeiratssitzung in Linz im Beisein von Generaldirektor Robert Lasshofer bekannt.

„Die Wiener Städtische ist in Oberösterreich mit guten Ergebnissen ins neue Jahr gestartet – obwohl die Versicherungsbranche nach wie vor mit den Herausforderungen des Niedrigzinsumfelds und des schwachen Wirtschaftswachstums konfrontiert ist. Dieser Erfolg beweist die Stabilität und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells der Wiener Städtischen“, so Landesdirektor Günther Erhartmaier.

An Versicherungsleistungen wurden im ersten Quartal 2017 insgesamt rund 50,34 Mio. Euro ausbezahlt. Die Aufwände für Unwetterschäden sind in Oberösterreich im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent gestiegen – die Hauptursache waren Sturmschäden.

Nah am Kunden für bestes Service

In der Landesdirektion und in 24 Kundenservice- und Zulassungsstellen bieten aktuell 316 Mitarbeiter, inklusive 24 Lehrlinge, den 200.000 Kunden in Oberösterreich beste Beratung und umfangreiches Service. „Nachhaltige Kundenzufriedenheit ist uns ein zentrales Anliegen. Top ausgebildete Versicherungsberaterinnen und Versicherungsberater sowie Serviceorientierung auf höchstem Niveau sind dafür unverzichtbar. Aus diesem Grund suchen wir stets Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns im Außendienst unterstützen“, so Landesdirektor Erhartmaier.

Wiener Städtische in Oberösterreich 2016

Mit einem Marktanteil von 11,0 Prozent und Prämieneinnahmen von 270,55 Mio. Euro verzeichnete die Wiener Städtische in Oberösterreich im Jahr 2016 solide Ergebnisse (Quelle: VVO).

In der Krankenversicherung konnte mit verrechneten Prämieneinnahmen von rund 46,29 Mio. Euro eine Steigerung von 2,1 Prozent erwirtschaftet werden. In der Lebensversicherung erzielte die Wiener Städtische in Oberösterreich Prämieneinnahmen von 83,63 Mio. Euro, was einen Marktanteil von 9,8 Prozent bedeutet. Verrechnete Prämieneinnahmen von 140,63 Mio. Euro bedeuten in der Schaden-/Unfallversicherung einen Marktanteil von 10,3 Prozent.

Insgesamt wurden im Jahr 2016 in Oberösterreich 186,28 Mio. Euro an Versicherungsleistungen ausbezahlt.

Unwetterschäden 2016 stark gestiegen

Nach dem vorangegangen Jahr mit erhöhtem Schadensausmaß aus Unwetterschäden sind die Schäden 2016 in Oberösterreich weiterhin gestiegen. Oberösterreich war das von den Überschwemmungen Ende Mai bis Mitte Juni 2016 am stärksten betroffene Bundesland. Die Auszahlungen für Unwetterschäden betrugen für das Jahr 2016 insgesamt rund 4,97 Mio. Euro (2015: 2,94 Mio. Euro).

Neue Risiken wie Cybercrime

Cyberkriminalität wird auch in Österreich zu einer immer größeren Bedrohung. Immer mehr Private sowie Klein- und Mittelbetriebe werden Opfer von Internet-Attacken, die hohe finanzielle Schäden verursachen können. Im Vorjahr gab es in Österreich 13.103 Anzeigen wegen Cybercrime-Delikten, ein Anstieg um 30,9 Prozent. Die Wiener Städtische hat auf diese neue Bedrohung prompt reagiert und entsprechende Produkte sowohl für Private als auch für Klein- und Mittelbetriebe auf den Markt gebracht. So wurde die Haushalts- und Eigenheimversicherung PREMIUM unter anderem um den Schutz gegen Phishing-Attacken bei Online-Zahlungen (Online-Banking oder Kartenmissbrauch) erweitert. In der Rechtsschutzversicherung schützt ein neuer Baustein gegen Mobbing- und Stalking-Attacken im Internet.

Für KMU deckt die „Cyber-Protect“ der Wiener Städtischen im Basispaket Datenverlust und
-beschädigungen – etwa durch rechtswidrige Computereingriffe, Schadprogramme oder Angriffe, die dazu führen, dass Computersysteme ganz oder teilweise blockiert oder gestört werden, genauso wie durch Datendiebstahl und Datenschutzverletzungen. Optional können sich Unternehmen auch gegen Reputationsschäden, gegen Betriebsunterbrechung durch Datenverlust und -beschädigung, Cybererpressung und Fremdschäden schützen.

 

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien und ist mit neun Landesdirektionen, 130 Geschäftsstellen und rund 3.500 Mitarbeitern präsent. In Österreich werden aktuell mehr als 1,3 Mio. Kunden betreut. Weiters verfügt das Unternehmen über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist ein innovativer und verlässlicher Partner für sämtliche Kundenbedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich.

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung setzt als familienfreundlicher Arbeitgeber umfangreiche Maßnahmen, um Beruf und Familie besser zu vereinbaren und erhielt dafür das Zertifikat „Audit berufundfamilie“ des Bundesministeriums für Familien und Jugend.

 

Rückfragen:

WIENER STÄDTISCHE Versicherung
Günther Erhartmaier
Landesdirektor Oberösterreich
4020 Linz, Untere Donaulände 40
Tel.: +43 (0)50 350-42201
E-Mail: g.erhartmaier@wienerstaedtische.at