Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Kontakt

ServiceBot

Pressemeldungen
der Wiener Städtischen Versicherung AG

Unternehmen

Wiener Städtische in Oberösterreich 2011:

  • Unter den Top drei in OÖ trotz schwierigem Marktumfeld
  • 17,1 Prozent Steigerung in den Schaden-/Unfallsparten
  • Solide Ergebnisse in den ersten vier Monaten 2012
  • Fünf Mio. Förderinitiative „Vorsorge fördern – Zukunft sichern“


In Oberösterreich erzielte die Wiener Städtische Versicherung im Jahr 2011 ein erfreuliches Jahresergebnis: Mit einem Marktanteil von 11,1 Prozent und Prämieneinnahmen von 260,05 Mio. Euro rangiert die Wiener Städtische in Oberösterreich solide unter den Top drei der regional tätigen Versicherer. Dies gab die Wiener Städtische am 12. Juni 2012 im Rahmen der diesjährigen Landesbeiratssitzung in Leonding bekannt.

Die Schaden-/Unfallsparten waren 2011 eindeutige Wachstumstreiber. Die Wiener Städtische verzeichnete in Oberösterreich 121,72 Mio. Euro an eingenommenen Prämien, das entspricht einer  Steigerung von rund 17,1 Prozent. Das gute Ergebnis ist vor allem auf die Zuwächse im Maklergeschäft zurückzuführen.

In der Lebensversicherung konnte die Wiener Städtische in Oberösterreich im Jahr 2011 insgesamt 95,11 Mio. Euro Prämieneinnahmen verzeichnen. Die Einmalerläge sind aufgrund der im Zuge der letzten Gesetzesänderungen verlängerten Mindestbindefristen stark rückläufig.

In der Krankenversicherung konnte 2011 mit verrechneten Prämieneinnahmen von 43,23 Mio. Euro eine Steigerung von 1,3 Prozent erwirtschaftet werden.

2011 wurden für die Kunden der Wiener Städtischen in Oberösterreich insgesamt 175,1 Mio. Euro an Leistungen erbracht sowie Schadenfälle beglichen.

„Mit dieser Bilanz hat die Wiener Städtische in Oberösterreich trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation ein solides Ergebnis erzielt“, kommentiert Landesdirektor Mag. Günther Erhartmaier das Jahresergebnis. „Wir bemühen uns in Oberösterreich, ganz besonders auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, das bedeutet noch mehr Servicequalität, konkurrenzfähige, flexible Produkte und kompetente Kundenbetreuer. Das heißt, eine gute Kombination aus Topmarke, hoher Produktqualität und starker Serviceorientierung. Gelebtes Beziehungsmanagement und Kundennähe sind entscheidend für den Erfolg.“ Und weiter: „Der Positiv-Trend setzt sich auch in den ersten vier Monaten 2012 fort und zeigt damit die Richtigkeit unserer Strategie auch im laufenden Jahr.“

Die Wiener Städtische setzt ihren Erfolgsweg auch 2012 fort: In den ersten vier Monaten (Jänner-April) 2012 konnte die Wiener Städtische in Oberösterreich ebenfalls solide Ergebnisse erzielen.

Ein konstantes Wachstum liefert die Sparte Krankenversicherung und liegt mit einem Prämienvolumen von rund 15,52 Mio. Euro in den ersten vier Monaten rund 1 Prozent über dem Vorjahresergebnis.

In der Sparte Schaden-/Unfallversicherung sind 53,12 Mio. Euro an eingenommenen Prämien mit stabilem Zuwachs zu verzeichnen.

In den ersten vier Monaten 2012 wurden bereits Leistungen in einer Höhe von 50,3 Mio. Euro für die Kunden erbracht.

Das Geschäft in der Lebensversicherung ist durch die nach wie vor geltenden Auswirkungen im Einmalerlagsgeschäft noch rückläufig und liegt mit einem Prämienvolumen von rund 29,18 Mio. Euro hinter dem Vorjahresergebnis im gleichen Zeitraum. „Trotz des derzeitigen Minus gegenüber dem Vorjahr zeigt der Trend in der Lebensversicherung wieder nach oben. Daher gehe ich von einer Erholung bis Jahresende aus“, so Landesdirektor Erhartmaier.

Nah am Kunden für bestes Service
Aktuell arbeiten insgesamt 301 MitarbeiterInnen in der Landesdirektion und in 25 Kundenservicestellen sowie drei Zulassungsstellen bei Vertriebspartnern daran, den rund 200.000 Kundinnen und Kunden beste Beratung und Service zu bieten. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, werden in Oberösterreich derzeit 19 Lehrlinge zu Verkaufsmitarbeitern ausgebildet.

Wiener Städtische unterstützt regionale Projekte
Die Wiener Städtische ist auch in Oberösterreich ein engagierter Partner im sozialen wie im kulturellen Bereich. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und aufbauend auf dem Grundsatz des wechselseitigen Vertrauens werden regionale Initiativen gefördert. „Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und haben daher einen „Social Active Day“ ins Leben gerufen, bei dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Tag lang soziale Arbeit verrichten können.  Weiters liegt uns besonders die Unfallprävention am Herzen, daher haben wir in Oberösterreich Verkehrssicherheitsjacken für Schüler- und Erwachsenenlotsen und Radhelme für Volksschüler in Zusammenarbeit mit dem Land OÖ anfertigen lassen. Kulturell unterstützen wir seit Jahren das Musikfestival Steyr, die Linzer Kinder- und Jugendbuchtage, Sprichcode, einen Jugendliteratur-wettbewerb in Leonding, weiters die Internationalen Musiktage in Vöcklabruck und die Festwochen Gmunden. Unser Engagement geht auch in Richtung neues Linzer Musiktheater und diverse Kleinkunstbühnen in Wels wie den Schl8hof und die Kleine Welser Bühne“, so Landesdirektor Erhartmaier weiters. Mit der Unterstützung der Fun und Action Jugendsportaktion Linz beweist die Wiener Städtische zusätzlich ihr Engagement in der persönlichen Gesundheitsvorsorge und investiert gezielt in die Zukunft von Kindern und Jugendlichen.

Förderinitiative „Vorsorge fördern – Zukunft sichern“:
Fünf Mio. Fördertopf für Altersvorsorge
Die Einsparungen der öffentlichen Hand dürfen die Bereitschaft zur privaten Altersvorsorge nicht gefährden. Jüngste Entwicklungen lassen aber genau dieses Szenario befürchten. Die im Konsolidierungspaket beschlossene Halbierung der Förderung zur staatlich geförderten Zukunftsvorsorge sorgt für große Verunsicherung in der Bevölkerung.

Mit einer Förderinitiative von 5 Mio. Euro wollen Wiener Städtische und Wiener Städtische Versicherungsverein die Auswirkungen der halbierten staatlichen Förderung bei der Zukunftsvorsorge abfedern: Die Wiener Städtische stockt für das Jahr 2012 die staatliche Förderung für ihre Zukunftsvorsorgeverträge (Prämienpension) um 3,5 Prozent auf eine Gesamtförderung von 7,75 Prozent auf.

Pflegevorsorge: ein Jahr lang kostenlos bzw. Förderung von rund 8,5 Prozent
Ein weiterer elementarer Bestandteil der Initiative ist die Förderung der privaten Pflegevorsorge. All jenen Kundinnen und Kunden, die durch die volle Prämienausschöpfung bei der Zukunftsvorsorge ein hohes Verantwortungsbewusstsein für die Altersvorsorge beweisen, stellt die Wiener Städtische für ein Jahr eine kostenlose private Pflegeversicherung zur Verfügung.

Ebenfalls werden Kundinnen und Kunden, die bereits eine private Pflegeversicherung abgeschlossen haben oder im Jahr 2012 abschließen, mit der Förderung von rund 8,5 Prozent der Jahresprämie in die Initiative einbezogen.

Die Förderungen von Wiener Städtische Versicherung und Wiener Städtische Versicherungsverein gelten für alle im Jahr 2012 einbezahlten Prämien bei der Prämienpension und der privaten Pflegeversicherung.



Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group ist mit einem Prämienvolumen von rund 2,3 Mrd. Euro die führende österreichische Versicherung und verfügt weiters über Zweigniederlassungen in Italien und Slowenien. In neun Landesdirektionen und 140 Geschäftsstellen in ganz Österreich werden mehr als 1,3 Mio. KundInnen betreut. Diese finden in der WIENER STÄDTISCHE Versicherung einen innovativen und verlässlichen Partner für sämtliche Bedürfnisse sowohl in privaten Lebenssituationen als auch im Gewerbe- und Firmenkundenbereich. Der Marktanteil beträgt rund 14 Prozent.

Die WIENER STÄDTISCHE Versicherung ist die größte Einzelgesellschaft des Internationalen Versicherungskonzerns VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe (VIG) mit Sitz in Wien.


Rückfragen:
WIENER STÄDTISCHE Versicherung
Mag. Günther Erhartmaier
Landesdirektor
4020 Linz, Untere Donaulände 40
Tel.: +43 (0)50 350-42201
Fax: +43 (0)50 350 99-42201
E-Mail: g.erhartmaier@wienerstaedtische.at