Das Leben hält sich selten an Pläne. Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Doch zum Glück gibt es die Prämienpension der Wiener Städtischen, die Sie im Alter auf alle Eventualitäten vorbereitet und Ihnen eine sorgenfreie Zeit bereitet.

Auch der Staat unterstützt Ihren Pensionsvorsorge-Gedanken. Mit dem Modell der direkt geförderten Zukunftsvorsorge belohnt der Staat jeden, der seine Zukunftsvorsorge selbst in die Hand nimmt. Die Prämienpension der Wiener Städtischen mit ihren neuen Möglichkeiten in der Veranlagung ist ein wichtiger Baustein in jedem Vorsorgemodell.

Sie möchten mehr über die Prämienpension erfahren? Untenstehend finden Sie alle Highlights, Vorteile, Wissenswertes über Veranlagung und die staatliche Prämie.


Natürlich können Sie auch sofort Ihr persönliches Angebot anfordern.


Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere qualifizierten MitarbeiterInnen unter der Servicehotline +43 (0)50 350 350 zur Verfügung.

 

Kundenfolder zur Prämienpension!

Kundenfolder Highlights Pensionsvorsorge!

Highlights

  • staatliche Förderung von 4,25 %, das sind bis zu EUR 106,04 bei einer Jahresprämie in Höhe von EUR 2.495,12 im Jahr 2014

  • 100 % Kapitalgarantie auf die eingezahlten Prämien und die Förderungen bei Inanspruchnahme der Rente

  • lebenslange, steuerfreie Rente und Rententafelgarantie

  • mehr Flexibilität und Ertragschancen durch 3  von Ihnen wählbare und wieder änderbare Veranlagungsvarianten: sicherheitsorientiert, wachstumsorientiert, risikoorientiert

  • Hinterbliebenenvorsorge durch Kapitalgarantie bei Ableben und erhöhtem Unfalltodschutz von 150 % während der Ansparphase und Vereinbarungsmöglichkeit einer Übergangspension bei Rentenzahlung

  • Zusatzdeckungen wählbar: Family plus,  Prämienerlass im Krankheitsfall oder bei Arbeitslosigkeit

Staatliche Prämie

Je früher Sie mit der Prämienpension beginnen, desto besser. Sie wählen Ihre Ansparsumme für das Jahr 2014 zwischen EUR 300,- und EUR 2.495,12. Bei Antritt der gesetzlichen Pension (frühestens nach 10 Jahren Mindestbindung) können Sie Ihre private, monatliche Rente aus der Prämienpension in Anspruch nehmen. Falls Sie auf Ihr Kapital zugreifen möchten, ist dies ebenfalls nach einer Mindestbindefrist von 10 Jahren möglich. In diesem Fall wären die steuerlichen Folgen bei Kapitalablöse zu beachten (Nachversteuerung der Kapitalerträge in der Höhe von 25 % und Rückerstattung der staatlichen Förderung zur Hälfte).

Im Jahr 2014 erhalten Sie für Ihre Sparleistung 4,25 % staatliche Förderung! Die Höchstgrenze (= die maximal förderbare Einzahlung) für die Ansparleistung beträgt EUR 2.495,12. Sie können daher im Rahmen der Prämienpension bis zu EUR 106,04 im Jahr 2014 vom Staat holen.

Grundsätzlich wird die staatliche Förderung vom Finanzministerium jedes Jahr neu festgesetzt und beträgt zwischen 4,25 % und 6,75 %.

Vorteile

 

Keine Steuern bei der Prämienpension bei widmungsgemäßer Verwendung. Ihr angespartes Kapital und die Förderung bleiben bei Verrentung steuerfrei. Sie zahlen keine Versicherungssteuer und keine Kapitalertragssteuer. Außerdem erhalten Sie Ihre Prämienpension einkommensteuerfrei.


100 % Kapitalgarantie und Sicherheit

Mit der Prämienpension bleiben Sie auf der sicheren Seite. Ihr Geld wird nach den gesetzlichen Bestimmungen für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge investiert.


Wir geben Ihnen 100 % Garantie auf das einbezahlte Kapital und die Förderungen bei Verrentung.  Auch Ihre Angehörigen sind abgesichert. Im Ablebensfall während der Ansparphase stehen für Hinterbliebene
mindestens 100 %, bei Unfalltod mindestens 150 % des einbezahlten Kapitals zur Verfügung. Für die Rentenphase kann im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen eine Hinterbliebenenpension vereinbart werden.

Bei einmaliger Auszahlung (nach mind. 10 Jahren Mindestbindung) wird  grundsätzlich das vorhandene Deckungskapital ausbezahlt, bei Kapitalablöse zum Zeitpunkt des Pensionsantritts gilt ebenfalls Kapitalgarantie. Bitte beachten Sie in jedem Fall die steuerlichen Konsequenzen bei einmaliger Auszahlung (Nachversteuerung der Kapitalerträge in der Höhe von 25 % und Rückerstattung der staatlichen Förderung zur Hälfte).


Flexibles Ansparen

Bei der Prämienpension bestimmen Sie, wie Sie sparen wollen. Ob Sie monatlich einen bestimmten Betrag einzahlen, viertel- oder halbjährlich oder einmal im Jahr.

Die Höhe der Prämie kann ab EUR 25 ,- im Monat gewählt und während der Prämienzahlungsdauer erhöht werden.

Auch wenn Sie die maximale Jahresprämie nicht von vornherein ausnutzen wollen, bieten wir Ihnen jährlich die Möglichkeit einer einmaligen Zuzahlung, sodass Sie das Höchstmaß der staatlichen Förderung voll nutzen können.

So passt sich die Prämienpension Ihren Lebensumständen an.


Flexibles Veranlagen

Das bestehende Modell der Wiener Städtischen hat sich vor allem auch in Krisenzeiten mehr als bewährt. In der neuen Ausgestaltung bietet es durch veränderbare Aktienquoten noch bessere Ertragschancen.

Das Deckungsstock-Veranlagungsmodell sieht ab dem 51. Lebensjahr eine Senkung der Aktienquote vor, damit das Kursschwankungsrisiko mit zunehmender zeitlicher Nähe zum Pensionsantritt reduziert wird. Unter Rücksichtnahme auf dieses neue Modell können Sie bei der Prämienpension aus drei Veranlagungsvarianten „sicherheitsorientiert“ „wachstumsorientiert“ oder „risikoorientiert“ auswählen. Je nach Marktlage entscheiden Sie selbst, in welche Veranlagungsform Sie wechseln möchten: In Zeiten erwarteter positiver Entwicklungen an den Aktienmärken kann durch die Wahl einer höheren Aktienquote (wachstums- oder risikoorientierte Variante) stärker an einem Aufwärtstrend teilgenommen werden. In Zeiten erwarteter negativer Entwicklungen an den Aktienmärken kann hingegen durch einen Wechsel in das sicherheitsorientierte Modell das Verlustpotential minimiert werden.


Ihre Wahlmöglichkeiten:

Sicherheitsorientiert:
Bis zum 50. Lebensjahr: 15 % Aktion / 85 % Deckungsstock
Ab dem 51. Lebensjahr: 5 % Aktien / 95 % Deckungsstock

Wachstumsorientiert:
Bis zum 50. Lebensjahr: 30 % Aktien / 70 % Deckungsstock
Ab dem 51. Lebensjahr: 10 % Aktien / 90 % Deckungsstock

Risikoorientiert:
Bis zum 50. Lebensjahr: 45 % Aktien / 55 % Deckungsstock
Ab dem 51. Lebensjahr: 15 % Aktien / 85 % Deckungsstock

Der Aktienanteil wird in den RT Vorsorgeinvest Aktienfonds, der Rest in den klassischen Deckungsstock investiert.


Der RT Vorsorgeinvest Aktienfonds entspricht den gesetzlichen Bestimmungen und wird zu 60 % an der Wiener Börse (ATX) oder an anderen unterkapitalisierten, EWR-Börsen veranlagt. 40 % werden hingegen weltweit in Aktien investiert. Durch diese Flexibilität kann von nationalen und internationalen Entwicklungen an den Börsen profitiert werden.


Zusatzversicherungen für jede Lebenslage

Im Rahmen der staatlich geförderten Prämienpension können Sie dafür sorgen, dass in Zeiten, die eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeuten, Ihr Sparziel nicht gefährdet ist.

  • Family plus

    Übernahme der Prämienzahlung bei:
    - Inanspruchnahme der Elternkarenz (bei Geburt oder Adoption)
    - Inanspruchnahme der gesetzlichen Hospizkarenz
    - langer Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Unfall


  • Prämienerlass im Krankheitsfall

    Übernahme der Prämienzahlung bei:
    - langer Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Unfall
       

  • Prämienerlass bei Arbeitslosigkeit

    Übernahme der Prämienzahlung bei:
    - Arbeitslosigkeit  für max. 12 Monate


Der Einschluss der Zusätze ist bei Abschluss bis zum 50. Lebensjahr möglich.

Veranlagung

Das Deckungsstock-Veranlagungsmodell sieht ab dem 51. Lebensjahr eine Senkung der Aktienquote vor, damit das Kursschwankungsrisiko mit zunehmender zeitlicher Nähe zum Pensionsantritt reduziert wird. Unter Rücksichtnahme auf dieses neue Modell können Sie bei der Prämienpension aus drei Veranlagungsvarianten „sicherheitsorientiert“ „wachstumsorientiert“ oder „risikoorientiert“ auswählen. Je nach Marktlage entscheiden Sie selbst, in welche Veranlagungsform Sie wechseln möchten.

In Zeiten erwarteter positiver Entwicklungen an den Aktienmärken kann durch die Wahl eine höhere Aktienquote (wachstums- oder risikoorientierte Variante) stärker an einem Aufwärtstrend teilgenommen werden. In Zeiten erwarteter negativer Entwicklungen an den Aktienmärken kann hingegen durch einen Wechsel in das sicherheitsorientierte Modell das Verlustpotential minimiert werden.


Ihre Wahlmöglichkeiten:

Sicherheitsorientierte Veranlagung:
15 % Aktien und 85 % Deckungsstock
5 % Aktien und 95 % Deckungsstock (ab dem 51. Lebensjahr)*

Wachstumsorientierte Veranlagung:
30 % Aktien und 70 % Deckungsstock
10 % Aktien und 90 % Deckungsstock (ab dem 51. Lebensjahr)*

Risikoorientierte Veranlagung:
45 % Aktien / 55 % Deckungsstock
15 % Aktien / 85 % Deckungsstock (ab dem 51. Lebensjahr)*

* dem 50. Geburtstag folgenden Kalenderjahr


Der Aktienanteil wird in den RT Vorsorgeinvest Aktienfonds, der Rest in den klassischen Deckungsstock investiert.

Der RT Vorsorgeinvest Aktienfonds entspricht den gesetzlichen Bestimmungen und wird zu 60 % an der Wiener Börse (ATX) oder an anderen unterkapitalisierten, EWR-Börsen veranlagt. 40 % werden hingegen weltweit in Aktien investiert. Durch diese Flexibilität kann von nationalen und internationalen Entwicklungen an den Börsen profitiert werden.

Angebot

Fordern Sie hier Ihr persönliches Angebot an!